Was passiert wenn Fotograf Christian Åslund seine Liebe zu Oldschool-Videospielen und die zur Stadt Hong Kong verbindet? Eine Fotostrecke, die den Großstadtdschungel aus einer neuen Perspektive zeigt!

  

TRIBUT AN DONKEY KONG
Menschen, die sich wie Helden aus Donkey Kong durch den Großstadtdschungel von Hongkong hangeln und von einem Level zum nächsten balancieren. Åslunds Fotoserie „Honkey Kong“ trägt nicht umsonst die Kreuzung des Videospiel-Klassikers Donkey Kong und der asiatischen Metropole Hongkong als Titel. Um die Illusion vergangener 2-D Videospiel-Tage wieder aufleben zu lassen platzierte sich Åslund auf den unzähligen Hochhäusern der Stadt und fotografierte die Models mit einem Teleobjektiv aus der Vogelperspektive. Treppen und gelbe Straßenmarkierungen tun ihr Übriges.
 
 
VERDREHTE SPIELWIESE
Åslund suchte sich speziell Hongkong für seine Serie aus, weil er begeistert von der Milliardenstadt aus der Vogelperspektive war. Die Arbeit dort war jedoch schwerer als gedacht, denn es brauchte Zeit und Überzeugungskraft um Zugang zu den Dächern der unterschiedlichen Hochhäuser zu erhalten. Auch die Models hatten es nicht einfach. Um den Eindruck entstehen zu lassen, sie navigieren durch die Straßen Hongkongs wie in einer verdrehten Spielwiese mussten sich diese oft inmitten vielbefahrener Straßen begeben. Doch die Mühen lohnten sich und letztendlich entstand die perfekte Perspektive für das Projekt.

 
ÜBER DEN FOTOGRAF
Christian Åslund, Jahrgang 1974, studierte Dokumentar-Photographie in Schweden und Stillleben-Photographie in Norwegen. Neben seiner Arbeit als Fotojournalist, vornehmlich in Asien und Afrika, setzt Åslund sein Faible für außergewöhnliche Perspektiven immer wieder auch in kommerziellen Projekten um.
 
Mehr Bilder in Videospiel-Manier haben wir hier für Euch. Über andere Projekte von Christian Åslund könnt Ihr Euch auf seiner Website informieren!