Der deutsche Schauspieler Oliver Korittke hat seit Herbst 2012 ein eigenes Museum in Berlin Mitte eröffnet. Gemeinsam mit seinen langjährigen Freunden Oliver Kircher und Niklas Beckert betreibt er das Museum "Generation 13", bei dem es sich um Europas erstes Museum für Urban Art und Popkultur handelt.

Alltagsgegenstände werden zu Kunstobjekten
Seit nun mehr als zwanzig Jahren sammeln die drei Freunde Actionfiguren, Spielzeuge, BMX-Räder und Sneakers und dokumentieren damit den urbanen Lifestyle der Zeit. Auf 600 Quadratmetern sind Star Wars-Figuren ebenso zu finden wie Big Jim- oder He Man-Figuren. Aber auch Comics, Bücher, Kleidungsstücke mit Prints und schrille Skateboards erwecken nostalgische Gefühle. Die Besichtigung fühlt sich wie der Gang durch ein Kinderzimmer an, das man schon immer haben wollte und zeigt den Besuchern gleichzeitig die Dynamik und Wechselwirkungen der modernen Popkultur auf.
Neben einem einladenden Café bietet "Generation 13" auch noch einen kleinen Schuhladen, in dem Sneakerträume wahr werden können und man sich ausgewählte Modelle kaufen kann.

Warum „Generation 13“?
Der Name des Museums ist auf die Besucher abgestimmt, die in den Ausstellungen ihren Kindheitsträumen begegnen. "Generation 13" oder auch "Generation X" bezeichnet all jene Menschen, die zwischen den frühen Sechzigern und späten Achtzigern geboren wurden und sich weitgehend sorgenfrei einem neuen Lifestyle – der Popkultur – zuwenden konnten. Der Begriff geht auf den US-Fotografen Robert Capra zurück, der in den 1950ern eine Foto-Reportage über die Nachkriegsjugend herausbrachte. Später wurde der Name durch die Punkband "Generation X" aus Großbritannien (1976) in der Musikbranche aufgegriffen. Schließlich war es dann aber Douglas Coupland der mit seinem Roman "Generation X" (1991) den Begriff etabliert. Der Schriftsteller beschreibt die amerikanische Jugend der genannten Zeit, eine Jugend, die "von zu vielen Fernsehern und zu wenig Arbeit" geprägt wurde. Auch wenn ein großer Teil der Popkultur international, sogar "made in USA" ist, stehen die drei Sammler und Gründer in Deutschland keineswegs alleine da und wecken durch ihre Schätze kostbare Erinnerungen in jedem Museumsbesucher.

Mehr Infos zu dem Museum und den Ausstellungsterminen findet Ihr hier: www.generation13.com